Skip to content

FREIW. FEUERWEHR WEILHEIM AN DER TECK

Da in den Zeiten der Pandemie nur mit einer Löschgruppe geübt werden darf, wurde an zahlreichen Übungsabenden immer wieder das gleiche Übungsszenario im Verbindungsbauwerk 4, das heißt dem vierten Querdurchschlag zwischen Ost- und Weströhre in ca. 2000m Tunneltiefe vorbereitet. Das Bauwerk war total verraucht, eine Person wurde vermisst, zahlreiche Fahrzeuge fahren aus dem Tunnel aus. Je nach Wetter- und Luftdrucklage waren die Strömungsverhältnisse im Tunnel über die einzelnen Übungsabende sehr unterschiedlich. Mal zog der künstliche Rauch nach oben zum Portal Buch, mal nach unten zum Portal Aichelberg. Das erfordert die Anpassung der Einsatztaktik. Nach kurzer Einweisung rüsteten sich die Feuerwehrkameraden am Portal mit den dafür notwendigen Atemschutzgeräten aus und fuhren in die unbetroffene Tunnelröhre ein. Nach zahlreichen Erkundungen an den vorgelagerten Verbindungsbauwerken konnte die Einsatzstelle im Tunnel lokalisiert und mit zwei Stoßtrupps in die Zange genommen werden. Die Person wurde in einem Technikraum gefunden, zur sicheren Weströhre geschleift, so lange der andere Trupp das Feuer gelöscht hatte. Alle Gruppen konnten die gestellte Aufgabe zur Zufriedenheit der Beobachter lösen. Allerdings fließen neue Erkenntnisse in die künftige Einsatztaktik. Das war vermutlich die letzte Gelegenheit, mit der ATA im Trog der neuen Schnellbahntrasse zu üben, bevor die ABSA (Arbeitsgemeinschaft Bahntechnik Schwäbische Alb) mit den letzten Ausbaumaßnahmen im Tunnel beginnt und die Schienen mit den Fahrplatten legt. Wir danken in diesem Zug der ATA und der S-I-T Tunnelsicherheit GmbH für die jahrelange und ausgezeichnete Zusammenarbeit. Glück auf!

Letzte Einsätze

03-Dec-2022 04:34
Brandmeldeanlage löst durch defekte Heizung aus
30-Nov-2022 09:08
Schwerer Verkehrsunfall mit mehreren LKW
27-Nov-2022 14:27
ausgelöster Heimrauchmelder
23-Nov-2022 18:04
In Baugrube verschüttet
18-Nov-2022 10:40
ausgelöste Brandmeldeanlage

logo_rrl